• Einkauf direkt beim Hersteller
  • Rechnungskauf
  • Kompetentes Fachpersonal
  • Direkter Kundenservice
  • Weltweiter Versand

Adorbond Premium

Art-Nr.
HA-010
Hersteller
Ador
Ador

359,00 EUR / Stück
zzgl. 7,7% USt. zzgl. Versand
Lieferzeit 7-14 Tage **


Adorbond Premium

Multi-purpose CoCr bonding alloy for any conventional ceramic

ADORBOND PREMIUM is a dental cobalt-based metal-ceramic alloy. ADORBOND PREMIUM is free of nickel, cadmium, beryllium and lead and complies with EN ISO 22674 type 5 for applications where tool parts require a combination of high stiffness and yield strength, e.g. thin removable partial dentures, parts with thin cross-sections, clasps.

Composition wi

Co % 59,5
Cr % 24,8
W % 5,9
Mo % 4,7
Ga % 4,2
Fe,Si,Mn % < 1

(Richtwerte, Zustand Guss/Brand)

 Dichte ϱ g · cm-3 8,6
Vickershärte HV 10 280
Linearer thermischer Ausdehnungskoeffizient α 25 - 500 °C 10-6·K-1 14,0
Linearer thermischer Ausdehnungskoeffizient α 20 – 600 °C 10-6·K-1 14,2
Schmelzintervall TS – TL 1310-1405
Gießtemperatur TCast 1500
Höchste empfohlene Brenntemperatur TBr,max 980
0,2-% Dehngrenze Rp 0,2 MPa 530
Elastizitätsmodul E GPa 225
Bruchdehnung A5 % 14
Modellieren
Wachsmodellation wie gewohnt ausführen, jedoch Wandstärken unter 0,35 mm vermeiden. Gusskanäle indirekt führen. Für die Gusskanäle runde Wachsdrähte mit Æ 2-2,5 mm für Einzelkronen und Æ 2,5-3 mm für Brücken verwenden. Für große Arbeiten ab 4 Gliedern Verteilerkanal (Gussbalken) mit Æ 3,5-4 mm, bei massiven Zwischengliedern bis Æ 5 mm verwenden.
 
Einbetten und Gießen
Geeignet sind phosphatgebundene Kronen- und Brückeneinbettmassen. Vorwärmtemperatur 850-900 °C, Haltezeit bei Endtemperatur mind. 30 Minuten. Bedienungsanweisung für die Gießmaschine beachten. Für ADORBOND® PREMIUM stets einen gesonderten Keramiktiegel verwenden, um Verunreinigungen durch andere Legierungen zu vermeiden. Tiegel nach jedem Guss reinigen. Legierung nicht überhitzen. Gießvorgang auslösen, wenn alle Würfel zusammengeflossen sind und die Schmelze gleichmäßig hell wird. Aufschmelzen mit der Flamme stets in der reduzierenden Zone mit kreisenden Bewegungen des Brenners. Guss auslösen, wenn sich die Schmelze durch den Flammendruck bewegt. Muffel auf Handwärme abkühlen lassen und ausbetten ohne auf den Kegel zu schlagen.
 
Aufbrennen der Keramik
Es können die handelsüblichen normal schmelzenden Aufbrennkeramiken für Kobalt-Aufbrennlegierungen mit passendem Wärmeausdehnungskoeffizient verwendet werden. Bitte beachten Sie die zugehörige Arbeitsanweisung und die Angaben des Keramikherstellers bezüglich der Abkühlgeschwindigkeit nach dem Brand. Nach dem Ausbetten:
  1. Abtrennen der Kanäle und ausarbeiten. Hierfür werden Hartmetallfräsen empfohlen.
  2. Gerüstoberfläche im Griffelstrahler mit Aluminiumoxid 100 mm oder 250 mm abstrahlen.
  3. Gerüst in destilliertem Wasser mit Ultraschall oder mit Entfettungsmittel Ethylacetat reinigen.
  4. Oxidbrand (optional zur Kontrolle der Oberfläche) 5 min bei ca. 960 °C unter Vakuum. Nach dem Brand grundsätzlich die Oxidschicht wieder abstrahlen und nochmal entfetten.
 
Hinweis: Sauberkeit der Oberfläche ist der beste Schutz gegen Blasen in der Keramik.
  1. Wasch-Brand dünn auftragen, erst zweiten Grundmassebrand gleichmäßig deckend aufbrennen.
  2. Opaker vor dem Brand immer 5-10 min gründlich bei 600 °C trocknen lassen.
  3. Aufbrennen und Abkühlen nach Angaben des Herstellers der verwendeten Keramikmasse.
  4. Bei Langzeitabkühlung nach jedem Dentin-, Korrektur- und Glanz-Brand Kühlphase bis ca. 750 °C durchführen.
 
Schlussarbeiten
Nach dem Aufbrennen der Keramik unverblendete Gerüstanteile gummieren und mit einer Polierpaste für Dentallegierungen oder mit rotierenden Polierwerkzeugen zum Hochglanz polieren.
Löten und Schweißen
Löten vor dem Brand mit ADORBOND® CC-Lot und zugehörigem Hochtemperatur-Flussmittel. Die Breite des Lotspaltes sollte 0,05-0,2 mm betragen. Laserschweißen mit ADORBOND® CC-Laserdraht.
 
Sicherheitshinweise
Metallstaub ist gesundheitsschädlich. Beim Ausarbeiten und Abstrahlen Absaugung benutzen. Überempfindlichkeiten auf Bestandteile der Legierung sind zu berücksichtigen. Bei Verdacht auf Unverträglichkeiten gegen einzelne Elemente dieser Legierung sollte diese nicht verwendet werden.
 
Gewährleistung
Diese anwendungstechnischen Empfehlungen beruhen auf Ador-Edelmetalle Erfahrungen und können daher nur als Richtwerte angesehen werden. Der Zahnmediziner oder Zahntechniker ist für die korrekte Verarbeitung der Legierung selbst verantwortlich.
NOVODENT sichert Ihnen höchste Qualität der Produkte zu. Mit dieser Zertifizierung dokumentieren wir unsere Kundenausrichtung intern wie auch extern. Definierte Prozesse und Verantwortlichkeiten gewährleisten einen reibungslosen, sicheren und umweltgerechten Ablauf unserer Aktivitäten für Sie.
 
Zertifikate für Produkte die unter CE0148 hergestellt wurden, sind auf Anfrage erhältlich
 
 
ISO13485

 

1971
 
NOVODENT Ets. ist seit 1971 auf dem Dentalsektor mit Know How und Fachpersonal tätig. In dieser Zeit wurden mehrere westeuropäische Zahnfabriken mit Fachwissen und Personal unterstützt.
 
1995 - 1998
 
Wurde das Sortiment für den Zahntechniker und Zahnarzt entwickelt. Nach mehrjähriger Entwicklung konnte 1995 der allergiearme, methylmethacrylat-freie, heisspolymerisierende Kunststoff patentiert werden.
 
1998
 
NOVODENT errichtete in Eschen/FL einen neuen Produktionsbetrieb, gleichzeitig wurde die Zertifizierung durch die Dekra Stuttgart nach ISO 9001/EN46001 durchgeführt (Nr. 50392).
 
2002
 
NOVODENT Ets. hat die Alldent Produkte zur Abrundung des Labor- und Zahnarztprogramms übernommen. NOVODENT wird in Zukunft verstärkt in Richtung allergiearme und hautverträgliche Materialien entwickeln. Es werden nur hochwertige Rohstoffe, um höchste Qualität für Sie zu produzieren! Höchste Qualität zu vernünftigen Preisen herzustellen werden wir heute und in Zukunft im Sinne einer bestmöglichen Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt und dem Zahntechniker erfüllen.
 
2008
 
NOVODENT Ets. wurde duruch die Dekra nach EN ISO 9001:200 und EN ISO 13485:2003 + AC:2007 Re-zertifiziert.
 
2016
 
NOVODENT  Ets. errichtete in Bendern/FL einen Modernen neuen Produktionsbetrieb.
 
2017
 
NOVODENT  Ets. wurde durch die ECM nach EN ISO 13485:2016  und Direktive 93/42/ECC Re-zertifiziert.
 

2020

NOVODENT Ets. wurde durch die ECM nach EN ISO 13485:2016 Re-zertifiziert.

 

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab. Der Text muss mindestens aus 10 Buchstaben bestehen.